Hindernisbefeuerung

Für hohe Gebäude und Flughäfen

Warum werden Hindernisse befeuert?

In der Nähe von Flughäfen und ab einer festgelegten Höhe ist es erforderlich, dass hohe Gebäude, Fabrikschornsteine, Türme, Masten usw. mit Hilfe von so genannten Hindernisfeuern markiert werden.

Durch diese spezielle Beleuchtung sind Hindernisse auch bei Nacht, Dämmerung oder schlechter Sicht eindeutig für Piloten zu erkennen. Daher gilt die Hindernisbefeuerung als ein wichtiges Mittel der Flugsicherung.

Welche Richtlinien und Vorschriften gibt es?

Die Anforderungen an Hindernisfeuer werden in Deutschland durch die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS) beschrieben.

  • ”Low-intensity Obstacle Light”, Type A: permanent rot leuchtend als Nachtbefeuerung auf festen Hindernissen, mit einer Intensität von ≥ 10 cd
  • ”Low-intensity Obstacle Light”, Type B: permanent rot leuchtend als Nachtbefeuerung auf festen Hindernissen, mit einer Intensität von ≥ 32 cd. Schließt Typ A mit ein.
WERMA Contact

Kontakt

Bei Fragen oder Hinweisen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

jetzt kontaktieren
WERMA Katalog 2017/2018

Katalog 2017/2018

Das WERMA-Produktsortiment

jetzt anschauen
Tech-Talk

Tech-Talk - Licht in der Signaltechnik

Erzeugung von Licht - die Möglichkeiten im Überblick.

mehr erfahren