Aktuelles über WERMA

21 Sep 2017

Besucher erleben “Lean Production” live

WERMA Signaltechnik öffnet die Türen für mehr als 200 Besucher der "Lean Factory Roadshow“

Bereits zum dritten Mal in Folge fand am Dienstag und Mittwoch bei WERMA Signaltechnik die "Lean Factory Roadshow“ statt. Über 200 Fachbesucher nutzten die Gelegenheit, sich über die Themenschwerpunkte "Ganzheitliches Lean Management“ und "Industrie 4.0“ zu informieren und einen Blick hinter die Kulissen der "schlanken Fertigung“ bei WERMA zu werfen.

Besucher erleben “Lean Production” live
Winfried Huber (rechts im Bild) stellt den interessierten Besuchern den Einsatz der WERMA-Systeme in der hauseigenen Spritzerei vor

Der Signalgerätehersteller WERMA Signaltechnik aus Rietheim-Weilheim ist bereits seit 2014 Mitglied der "Lean Factory Group“, welche ein Netzwerk verschiedener Partner aus Wissenschaft, Forschung und Industrie umfasst. Die Besucher der regelmäßig stattfindenden, kostenfreien Informationsveranstaltung können die Anwendung der Lean-Werkzeuge "live“ erleben und erhalten vielfältige Informationen rund um das Thema "Lean Management“.

Funkbasierendes MDE-System mit WOW-Effekt
Auch in diesem Jahr bekamen die Besucher der Roadshow einen Einblick in die WERMA-Fertigung nach "Lean-Kriterien“ und erlebten hier den Einsatz verschiedener Lean-Werkzeuge hautnah. Darüber hinaus erhielten sie im Rahmen von Vorträgen eine Vielzahl an Informationen über die Vorgehensweisen, Erfahrungen sowie Hard- und Software, um "Lean“ nachhaltig zu gestalten und damit die Voraussetzung für "Industrie 4.0“ zu schaffen.

Winfried Huber, Leiter Vertrieb Deutschland bei WERMA stellt im Rahmen einer Werksbesichtigung den interessierten Besuchern das funkbasierende MDE-, Ruf- und Meldesystem von WERMA vor, welches in der hauseigenen Spritzerei und Montage längst zum Einsatz kommt: "Zur Aufdeckung versteckter Potentiale in der Fertigung, Logistik oder im Versandhandel, benötigen Sie ein System zur Messung unproduktiver Zeiten – und zwar unabhängig davon, ob es sich um manuelle Arbeitsplätze, Versandarbeitsplätze oder eine automatisierten Fertigung handelt.“, erklärt Huber. "Die unabhängige Software zeigt zentral am Leitstand den Status aller integrierten Arbeitsplätze bzw. Maschinen und informiert über die Benachrichtigungsfunktion per E-Mail, dokumentiert Fehler und erstellt übersichtliche Reportings.“

Begeisterte Gesichter und viele neue Ideen
"Es ist wie ein roter Faden, der sich durch die ganze Firma hinweg positiv durchzieht“, zeigt sich eine Besucherin begeistert. Sie nahm mit ihrer Kollegin an der Roadshow teil und informierte sich über Lean Management. "Wir haben heute viele tolle Anregungen erhalten und gesehen, wie es im Optimalfall aussehen sollte“, sagt sie weiter. "Ich bin gespannt, ob wir das Thema Lean Management bei uns genauso erfolgreich umsetzen können, wie WERMA es bereits tut“, schmunzelt sie.

Manuel Schutzbach aus dem Technischen Vertrieb bei WERMA begleitet die Besucher bei der Roadshow und sagt: "Viele haben sich bereits im Vorfeld über unsere Lösung informiert und wollten unbedingt sehen, wie es in der Praxis funktioniert.“ Winfried Huber ergänzt: "Wir freuen uns natürlich sehr, wenn sich die Besucher davon inspirieren lassen, wie wir Lean Management umsetzen und sich davon begeistert zeigen, wie wir unser System in der eigenen Fertigung und Montage nutzen.“ Auf die Frage, ob man bei WERMA zufrieden mit der diesjährigen Roadshow ist, antwortet Huber freudestrahlend: "Ja klar, wir freuen uns riesig, über die tolle Resonanz und die Vielzahl an Besuchern, die zu WERMA gekommen sind. Besser hätte es fast nicht laufen können!“

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com