Aktuelles über WERMA

20 Sep 2017

WERMA veranstaltet erneut "Kraftstein-Battle" - zahlreiche Teams bewältigen den bergigen Hindernislauf

Auch in diesem Jahr lud WERMA Signaltechnik zu der sportlichen Herausforderung im Landkreis Tuttlingen: 31 Teams aus der Region traten an, um die "Kraftstein-Battle 2017“ zu meistern. Dabei galt es, mehr als 12 Kilometer und zahlreiche, anspruchsvolle Hindernisse im Team zu bewältigen.

WERMA veranstaltet erneut
Das THW-Laufteam absolvierte den Battle inklusive Helm und Schutzbrille

Hindernisse der ganz besonderen Art warteten auf die Teilnehmer der diesjährigen "Kraftstein-Battle 2017“, welche unter dem Motto "Gemeinsam – Besser – Härter“ stand. Bereits zum dritten Mal organisierte WERMA Signaltechnik aus Rietheim-Weilheim diesen spektakulären Hindernislauf rund um den Kraftstein. "Wir waren einfach überwältigt, wie toll die Battle in der Vergangenheit angenommen wurde und wie viel Spaß es allen gemacht hat. Da war uns schnell klar: Das machen wir wieder“, freut sich Siegfried Zoller, Leiter des Projektmanagements bei WERMA und Haupt-Organisator der Kraftstein-Battle. "Aufgrund des hohen Aufwandes haben wir aber entschieden, einen Zweijahres-Turnus einzuführen.“

Geschicklichkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit

Die Strecke war auch in diesem Jahr ein interessanter und anspruchs-voller Rundkurs in den Rietheimer Wald- und Flurstücken: Seien es die Höhen und Tiefen des Rußberges oder die reißenden Fluten des Faulenbachs, die zu bewältigenden 12 Kilometer und 360 Höhenmeter hatten es in sich. Erneut bildete das Firmengelände von WERMA in Rietheim den Ausgangspunkt der Kraftsteinrunde. Da die meisten Ziele nur durch Teamarbeit bewältigt werden konnten, war der Wettbewerb für Vierer-Teams ausgelobt worden. "Der Lauf soll eine Kombination aus sportlicher Herausforderung und zusammenschweißendem Teamwettbewerb darstellen“, erläutert Zoller.

Bekannte Hindernisse und ganz neue Herausforderungen
Perfektes "Battle-Wetter“ herrschte am Samstagnachmittag, als die mehr als 120 Teilnehmer auf den Startschuss warteten: Regen und Sonnenschein wechselten sich ab und stimmten die Läufer auf die teils sumpfige, schmierige und matschige Laufstrecke ein. Dabei erwartete die Teilnehmer neben einigen bereits bekannten Herausforderungen, wie diverse Kriech-, Kletter- und Geschicklichkeitshindernisse auch eine Vielzahl an Neuheiten: Das neue Kletternetz "Spider-Web“, welches im Wald zwischen Bäumen gespannt wurden, verlangte neben Kraft und Geschicklichkeit auch eine gehörige Portion Mut. Darüber hinaus galt es beim "Team-Jumping“ gemeinsam zu viert in einem Sack zu hüpfen und beim "Sack-Zick-Zack“ einen prall gefüllten Kies-Sack durch einen ausgesteckten Parcours zu tragen.

Die bekannte 15m lange Schmierseifen-Rutsche wurde in diesem Jahr optimiert und war noch schneller als zuvor. Spaß brachten zudem wieder ein Slackline-Parcour, diverse Steilhänge und matschige Kriech-Hindernisse. Nass wurden die Teilnehmer nicht nur beim Durchqueren des Faulenbachs, sondern auch bei einem abschließenden Container-Tauchgang kurz vor dem Zieleinlauf.

Freudestrahlende Gewinner
Nach nicht einmal 1,5 Stunden überquerten die ersten vier Läufer des Teams "Silversterlauf-Tuttlingen“ die Ziellinie und freuten sich über ein geniales Ergebnis von 01:24:57 h. Gefolgt wurden sie vom Laufteam "Backhaus Licht“ und dem "Chiron-Laufteam“, welche auf Platz 2 und 3 landeten. Die beiden WERMA-Teams erzielten den 7. und 13. Platz und freuten sich riesig über diesen Erfolg. "Wir haben uns ziemlich kurzfristig entschieden, beim Battle mitzumachen und nicht sehr viel trainiert. Daher können wir es noch gar nicht fassen, dass wir wirklich auf dem 13. Platz gelandet sind“, freut sich Susanne Kaufmann aus dem Marketing bei WERMA Signaltechnik. "Auch wenn es ziemlich anstrengend war, hat es einfach wahnsinnig viel Spaß gemacht!“

Nach bestandener Battle-Prüfung erwartete alle Läufer ein zünftiges und leckes Grillfest im WERMA-Hof. Hier konnten sich alle stärken und den Lauf in gemütlicher Runde Revue passieren lassen. Darüber hinaus wurden bei der anschließenden Siegerehrung die Urkunden und attraktiven Preise überreicht.

Besondere Preise für besondere Leistungen
Neben der Prämierung der Erstplatzierten mit Gutscheinen bei mydays.de, Intersport Butsch und dem Kletterpark in Mahlstetten, lobte WERMA in diesem Jahr auch zwei ganz besondere Preise aus. WERMA-Geschäftsführer Matthias Marquardt verkündet in seiner Ansprache schmunzelnd: "Da es sich bei der Kraftstein-Battle um einen Hindernislauf handelt, bei welchem auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, prämieren wir nicht nur die drei schnellsten Teams, sondern belohnen auch den 10. Und 20. Platz.“

Über diese besonderen Preise in Form von TuWass- und Massage-Gutscheinen durften sich das "Hermle Team“ sowie das Team "Frau-enpower“ der Chiron Werke GmbH & Co. KG freuen. "Das ist ja echt mal eine klasse Idee“, freuen sich die Damen des Chiron-Teams. "Und dass wir auch für den 20. Platz noch einen Preis erhalten, ist eine besondere Überraschung.“ Auf die Frage, was ihnen am meisten Spaß gemacht hat, sagen die vier Frauen fast gleichzeitig: "Wir haben alle Hindernisse bewältigt und hatten wirklich unendlich viel Spaß. Das ist das Wichtigste für uns."

Insgesamt gab es sehr viele positive Rückmeldungen von den Teilnehmern zu dem kreativen und anspruchsvollen Lauf, der super Organisation und der tollen Stimmung. "Wir freuen uns schon auf den Lauf in zwei Jahren und sind gespannt, was sich das WERMA-Team dann für Hindernisse einfallen lässt“, lacht ein Teilnehmer.

Die Ergebnislisten, Bilder und weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage: http://www.kraftsteinbattle.de/web/

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com