Aktuelles über WERMA

22 Jun 2017

Kindergartenkinder zu Besuch bei WERMA Signaltechnik

Bereits zum zwölften Mal in Folge schauten die Vorschüler des Rietheimer Kindergartens hinter die Kulissen der Firma WERMA Signaltechnik. Die Neugier der 16 Kinder konnte auf der Erkundungstour durch die Räumlichkeiten des Signalgeräteherstellers kaum gestillt werden. Am Ende des Tages hat das WERMA-Team jedoch alle offenen Fragen beantworten können und blickte in freudestrahlende Gesichter.

Kindergartenkinder zu Besuch bei WERMA Signaltechnik
16 Vorschüler des Kindergartens Rietheim entdecken gemeinsam mit ihren Erzieherinnen das Unternehmen WERMA Signaltechnik

So groß sind die Augen der Vorschulkinder des Rietheimer Kindergartens selten wie beim Besuch der Firma WERMA Signaltechnik. Kein Wunder, denn auch in diesem Jahr gab es viel zu entdecken: Lautstarke Hupen, bunte Drehspiegelleuchten sowie helle Blitzleuchten faszinierten die 16 Kinder sehr. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Heidi Luz und Sedina Haag dürfen sie das ortsansässige Unternehmen besichtigen und selbst ein Produkt fertigen.

Los geht's - Rundgang durch das Gebäude
„Ich war schon letztes Jahr mit dabei“, strahlt Felix Küchel, als er die Kantine des Rietheimer Signalgeräteherstellers betritt. „Hier ist es einfach cool!“, fügt der Vorschüler sofort hinzu. Adelmo Aldinucci, Mitorganisator des Kindergartennachmittags und Ausbildungsbeauftragter bei WERMA Signaltechnik freut sich über das große Interesse der Kinder und erklärt zunächst, welche Sicherheitshinweise sie beim anschließenden Firmenrundgang befolgen sollen.
Nach einer kurzen Vorstellung des Unternehmens, geht es auch schon los: Der Rundgang in zwei Gruppen führt durch die gesamte Produktion, den Neubau mit der hauseigenen Spritzerei und endet schließlich wieder in der Kantine des Unternehmens.

Kinder basteln Springseile mit WERMA-Leuchten
An einer Station des Betriebsrundganges dürfen die kleinen Besucher selbst Hand anlegen und ihr eigenes Springseil herstellen. Als Haltegriffe fungieren hierbei kleine WERMA-Signalsäulen, welche von jedem Kind in der hauseigenen Ultraschall-Schweißmaschine verbunden werden. Beim letzten „Arbeitsgang“ verpacken die Kinder ihr Springseil in einen Originalkarton und fertig ist das neue WERMA-Spielzeug. Begeistert zeigen sich die Kinder über dieses originelle Geschenk: „Ich kann zwar noch gar nicht Seil springen, aber das ist das allertollste Hüpfseil, das ich je gesehen habe“, sagt Carina Göbel und strahlt dabei über das ganze Gesicht.

Die letzte Station auf der großen Entdeckungstour ist ein absolutes Highlight für die Kinder: Während einer kleinen Stärkung mit Muffins und Getränken luden diverse Stationen dazu ein,  die WERMA-Produkte ausgiebig zu testen. Alles was blinkte, blitze und hupte fand sofort höchste Aufmerksamkeit und voller Freude betätigen die kleinen Hände sämtliche Schalter und Knöpfe.

Immer wieder schön
Bereits zum zwölften Mal in Folge schauen Kinder des Rietheimer Kindergartens hinter die Kulissen des Herstellers von Hupen, Blink- und Blitzlichtern. Ziel des Besuchs ist es, Kindern zu zeigen, was eine Firma und die Menschen darin machen und wie ein Produkt entsteht.  Am Ende des Tages sind sich alle einig, dass sie sofort wieder kommen würden. So wird wohl auch im nächsten Jahr eine Kindergartengruppe die bunte Welt der WERMA-Signale erkunden.

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com