Aktuelles über WERMA

08 Jul 2013

WERMA erhält den Innovationspreis „Top 100“

Rietheim-Weilheim – Dem Signalgerätehersteller WERMA Signaltechnik aus Rietheim wurde bereits zum zweiten Mal der begehrte Innovationspreis Top 100 verliehen. Beim Gipfeltreffen der besonderen Art, trafen sich am 5. Juli die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands zur Preisverleihung in Berlin. Die beiden WERMA-Entwicklungs-Teamleiter Daniel Kensy und Markus Möller nahmen in der Axel-Springer-Passage von Mentor Ranga Yogeshwar das Innovationssiegel „Top 100“ entgegen.

<p>WERMA erhält den Innovationspreis „Top 100“</p>
Daniel Kensy, Entwicklungsteamleiter Elektronik und Markus Möller, Entwicklungsteamleiter Konstruktion nahmen den Innovationspreis „Top 100“ von Mentor Ranga Yogeshwar entgegen.

Die 1950 gegründete WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG stellt Signalgeräte her, die Prozesszustände, Risiken und drohende Gefahren auf allen Gebieten der modernen Informations- und Produktionstechnik anzeigen. Das Unternehmen mit weltweit 245 Mitarbeitern punktete bei der „Top 100“-Analyse insbesondere durch seinen hauseigenen Entwicklungsprozess, das „WERMA Development System“ (WDS): Es reduziert Projektlaufzeiten, stellt die pünktliche Beendigung der Projekte sicher, sorgt für eine effiziente Ressourcennutzung und erlaubt es, Schwierigkeiten früh zu identifizieren und zu beseitigen. Ein in neun Phasen gegliederter Prozess beschreibt Innovationsvorgänge detailliert, von der Idee über die Konzeption und Tests bis zur Fertigstellung. Dabei ist die frühzeitige Formulierung von Markt- und Produktanforderungen ebenso sichergestellt wie die eventuelle Mitarbeit externer Berater.

Klare Strukturen
Für alle Innovationsprojekte bilden die Verantwortlichen eigene Teams, die sich abteilungsübergreifend austauschen. So können aktuelle Erfahrungen direkt in alle Entwicklungen einfließen. Ein klares Produktmanagement und ein definierter Business-Development-Prozess sorgen für Wachstum auch außerhalb des Kerngeschäfts. Dabei passt das Top-Management das Unternehmen organisatorisch stets an die neuesten Anforderungen an. „Unsere Produkte“, erklärt Entwicklungsleiter Christian Höhler, „wandeln sich aufgrund der entsprechenden Nachfrage und neuer technischer Möglichkeiten zu immer komplexeren elektronischen Systemen. Darauf haben wir reagiert und unsere Software-Entwicklungsabteilung stark aufgestockt. Zudem sichern wir uns Nachwuchskräfte durch Fördermodelle für Studenten.“

Innovationsmanagement weiter optimieren
Die Grundlage für die Auszeichnung ist eine wissenschaftliche Unternehmensanalyse von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Dieses Jahr haben die Innovationsexperten insgesamt 245 Unternehmen untersucht.
Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden den Teilnehmern in Form eines Benchmarkingberichts zur Verfügung gestellt, der ihre Potenziale aufdeckt und sofort anwendbare Praxistipps liefert. Christian Höhler: „Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer engagierten Teamleistung von Geschäftsführung und Mitarbeitern und zeigt uns, dass wir die richtige Richtung eingeschlagen haben. Die Ergebnisse werden wir nun nutzen, um unser Innovationsmanagement weiter zu optimieren.“

Neben WERMA erhalten weitere 102 Unternehmen in insgesamt drei Größenklassen das Qualitätssiegel „Top 100“. Darunter sind 51 nationale Marktführer und 21 Weltmarktführer. Etwa zwei Drittel der Betriebe sind Familienunternehmen.

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com