Aktuelles über WERMA

04 Mär 2013

WERMA-Azubis entdecken andere Kulturen

Auszubildende Hülya Kusur erweitert ihre Türkisch- und Englischkenntnisse.

Rietheim-Weilheim – Fest integriert in den Ausbildungsplan ist bei WERMA Signaltechnik GmbH + Co.KG ein Auslandspraktikum. Die kaufmännische Auszubildende Hülya Kusur erhielt jüngst Einblicke in die Arbeitswelt der WERMA Auslandsvertretung in East Syracuse im Bundesstaat New York und der Handelsvertretung in Istanbul.

<p>WERMA-Azubis entdecken andere Kulturen</p>
Die Auszubildende Hülya Kusur über den Dächern der einzigen Metropole der Welt, die sich auf zwei Kontinenten befindet: Istanbul.

Mit einer Portion Neugierde, einer Fülle an Projekten und etwas Bauchkribbeln im Gepäck machte sich Hülya Kusur auf, um Arbeitserfahrungen im Ausland zu sammeln. Sie wollte sprichwörtlich einen "Blick über den Tellerrand" werfen, um für zukünftige betriebliche Anforderungen bei WERMA gerüstet zu sein. Während des Auslandsaufenthaltes erhielt sie tiefe Einblicke in die Arbeitswelten anderer Kulturen. „Ganz besonders haben mir die verschiedenen Projekte gefallen, denn hier konnte ich mein gelerntes Wissen super in die Praxis umsetzen“, berichtet Kusur begeistert.

Die Welt entdecken
Neben ihren Tätigkeiten in den Niederlassungen ergaben sich für die Auszubildende aus Deutschland genügend Gelegenheiten, um die Länder und deren Kultur zu entdecken. Bei ihrem zweiwöchigen Aufenthalt in der 12-Mio-Metropole Istanbul lernte sie während einer Besichtigungstour die Blaue Moschee, die Hagia Sophia, den Topkapi-Palast, die Bosporus-Brücke und viele weitere beeindruckende Sehenswürdigkeiten kennen. Außerdem schwärmt Hülya Kusur von ihren sprachlichen Fortschritten und den netten Arbeitskollegen, die sie bei ihren Auslandsaufenthalten kennengelernt hat und die zu Freunden wurden.

„Während meines dreiwöchigen USA-Aufenthaltes habe ich meine Freizeit hauptsächlich zum Shoppen und Go-Kart-Fahren genutzt“, berichtet die junge Frau begeistert. Besonders freute sie sich über die tolle Unterstützung von WERMA während ihrer beiden Auslandsaufenthalte. Der Signalgerätehersteller hat die kompletten Kosten für Flug, Hotel und die Verpflegung übernommen. Mit einem Lächeln im Gesicht meinte Kusur abschließend: „Ich möchte mich bei WERMA recht herzlich für diese schönen und unvergesslichen Wochen im Ausland bedanken. Ich kann jedem Auszubildenden nur empfehlen, ebenfalls solche Erfahrungen zu sammeln.“

In Rietheim daheim und in der Welt zuhause
Alle Auszubildenden und Studenten von WERMA verbringen mehrere Wochen ihrer Ausbildungszeit an einem Auslandsstandort. Abhängig von den jeweiligen Sprachkenntnissen wird für jeden Auszubildenden bzw. Student ein passendes Land gewählt. Der Rietheimer Signalgerätehersteller hat Niederlassungen in der Schweiz, England, Belgien, Frankreich, USA sowie einen Produktionsstandort in China. Zusätzlich besteht ein weltweit verknüpftes Vertriebsnetz mit weiteren 50 Handelsvertretungen.

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com