Aktuelles über WERMA

14 Jun 2011

„Run & Fun“ machte seinem Namen alle Ehre

„Run & Fun“ machte seinem Namen alle Ehre

Voller Erfolg beim diesjährigen Run & Fun
„Erst die Arbeit dann das Vergnügen“ - so lautete das Motto auch bei der 8. Auflage des „Klassikers“ in Tuttlingen. 3338 Sportbegeisterte nahmen am 4. und 5. Juni 2011 an den Läufen teil, darunter auch zwei Teams aus dem Hause WERMA.
Am Sonntagmorgen in aller Früh startete bei strahlendem Sonnenschein für die WERMA-Läufer der diesjährige „Run“ in Hausen im Tal. Dabei galt es, im Rahmen des Staffel-Marathons eine Gesamtstrecke von 42,195 km zurück zu legen, welche unter jeweils vier Läufer(innen) aufgeteilt wurde. Etappen mit 14, 10, sieben oder 11 Kilometern standen zur Auswahl.

Vorbei an dem Beuroner Kloster und den Ziegelhöfen, entlang der Donau durch das wunderschöne Donautal bis hin zu dem Zieleinlauf in der Tuttlinger Innenstadt führte die abwechslungsreiche Strecke, welche die Läufer und das Publikum gleichermaßen begeisterte. Die WERMA-Teams erlebten einen tollen Staffel-Marathon, beste Bedingungen und zahlreiche Zuschauer entlang der Strecke, welche durch ihr kräftiges Anfeuern für zusätzliche Motivation sorgten.

Die „WERMA-Kämpfer“
Gleich zwei WERMA-Teams kämpften beim diesjährigen Staffel-Marathon um ein Platz auf dem Podest: Das Team 1 erreichte mit Siegfried Zoller, Marc Conzelmann, Adelmo Aldinucci und Daniel Kensy einen sensationellen 13. Platz. Während man mit diesem Ergebnis die Erwartungen leicht übertraf, plant Aldinucci schon für das nächste Jahr. „Ein Platz unter den Top 10 ist das Ziel, es ist noch viel Luft nach oben“, scherzte Aldinucci und ergänzte, dass nach wie vor der Spaß im Vordergrund stehe.

Sein Teamkollege Zoller blieb indes bescheiden und fixierte sich eher auf die schöne Landschaft entlang der Strecke. Diese begeisterte auch das zweite WERMA-Team, welches aus Jenny Schutzbach, Kerstin Holschuh, Martina Link und Patrick Bühl bestand. Sie erreichten einen beachtlichen 59. Platz und möchten auch im Jahr 2012 wieder teilnehmen.

Geschafft! Nun folgte der gemütliche Teil
Während das erste WERMA-Team in 3:23:56 Stunden das Ziel erreichte, benötigte Team 2 ca. 46 Minuten länger. Dennoch sind sich die WERMA-Läufer einig, dass sich das frühe Aufstehen gelohnt hatte und vor allem der „Fun“ bei der gesamten Veranstaltung nicht zu kurz kam. Nach der Erfrischung im „TuWass“, folgte der gemeinsame Gang auf das Fest in der Tuttlinger Innenstadt wo die Läufer den anstrengenden und erlebnisreichen Tag gemeinsam ausklingen ließen.

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com