Aktuelles über WERMA

23 Nov 2010

Das neue LED-Hindernisfeuer 281 von WERMA

Widersteht Gischt, Wind und Wetter

Das neue LED-Hindernisfeuer 281 von WERMA

Das neue Hindernisfeuer von WERMA ist besonders widerstandsfähig. Überall dort, wo Hindernisse zu einer Gefahr für Luftfahrer werden, warnt es zuverlässig – auch unter extremen Einsatzbedingungen.

Seewasserfest und treibstoffbeständig
Damit das Hindernisfeuer von Seesalz, UV-Strahlung oder Ablagerungen von Treibstoffen wie Flugbenzin oder Kerosin nicht angegriffen wird, hat WERMA ein besonders robustes Material ausgewählt: Das Aluminiumdruckguss-Gehäuse besteht aus einer hochwertigen seewasserbeständigen Legierung, die mit einer stabilen Pulverbeschichtung überzogen ist. Die Glaskuppel ist aus widerstandsfähigem, gehärteten Borosilikatglas. So verwittert das Signalgerät selbst unter widrigsten Bedingungen nicht.

Einmal installiert, hält das Signalgerät viele Jahre
Das WERMA-Hindernisfeuer 281 ist dank der LED-Technik wartungsfrei. Die LEDs leuchten bis zu 50.000 Stunden, also bis zu 50-mal länger als herkömmliche Glühbirnen. Das ist der größte Vorteil der LED-Hindernisfeuer: Es wird verhindert, dass in großer Höhe mit viel Aufwand Leuchtmittel ge-tauscht werden müssen.

Getestet und für gut befunden
In Deutschland darf das Hindernisfeuer 281 beliebig hohe Hindernisse in der Nacht kennzeichnen, sofern der höchste Punkt befeuerbar ist.
Zugelassen hat es die Fachstelle für Verkehrstechniken der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, nachdem sie die photometrischen Eigenschaften wie Helligkeit, Abstrahlwinkel und Farbe geprüft. Dies ist mit einem Zertifikat bestätigt.

Das WERMA-Hindernisfeuer entspricht den Anforderungen der “Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen“ in Deutschland und den Vorgaben der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO („Low Intensity Obstacle Light, Type A“).

Einfache Montage
Trotz des robusten Gehäuses hat Werma Wert darauf gelegt, dass eine Person allein das Gerät montieren kann: Das Kabel wird einfach durch eine groß dimensionierte Kabelverschraubung eingeführt und die beiden Gehäuseteile sind mit einem Sicherungsseil miteinander verbunden. Ohne Zubehör kann die Leuchte auf eine Fläche oder ein Rohr mit M25-Gewinde montiert werden.

WERMA bietet das Hindernisfeuer 281 in zwei Varianten: Einmal zum Betrieb an 230 V Netzspannung und eine DC-Weitspannungsvariante für Ver-sorgungsspannungen von 12 bis 50 Volt. Letztere Hindernisfeuer-Variante eignet sich beispielsweise gut für den Batteriebetrieb.

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com