Aktuelles über WERMA

02 Mär 2009

Geschäftsführerwechsel bei WERMA Signaltechnik

Günter Kirn geht – Matthias Marquardt kommt Günter Kirn, langjähriger Geschäftsführer von WERMA Signaltechnik in Rietheim, Landkreis Tuttlingen, beendet am 28. Februar 2009 seine Geschäftsführungstätigkeit und geht am 30. April 2009 in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird zum 01. März 2009 Matthias Marquardt, Gesellschafter und Beiratsmitglied des Unternehmens.

Geschäftsführerwechsel bei WERMA Signaltechnik
Matthias Marquardt

Günter Kirn wechselt in den Ruhestand
23 Jahre lang gestaltete der scheidende Kirn die Geschicke des dynamischen und modernen Mittelständlers mit. Erst Prokurist und kaufmännischer Leiter wurde er 1997 zweiter Geschäftsführer. Nach dem plötzlichen Tod des Inhabers Erich Marquardt wurde ihm 2001 die Alleingeschäftsführung des Signaltechnikherstellers übertragen.
In dem Zeitraum von 1986 bis heute steigerte das Unternehmen den Umsatz von 2 auf 25 Mio. Euro , die Mitarbeiteranzahl stieg von 40 auf 220 Mitarbeiter. Weltweit wurden vier Niederlassungen gegründet. Darüber hinaus erhielt das Unternehmen vielfach Preise und Auszeichnungen für gutes Design seiner Produkte und vorbildliche Personalführung.

Inhabergeführt: Gesellschafter Matthias Marquardt jetzt Geschäftsführer
Der neue Geschäftsführer Matthias Marquardt ist langjähriger Gesellschafter und Beiratsmitglied von WERMA und daher bestens mit der Firma vertraut. Als Sohn des früheren Geschäftsführers und Inhabers Erich Marquardt und Neffe des Firmengründers Werner Marquardt ist das Unternehmen damit wieder inhabergeführt.
Zuvor war Marquardt Mitgeschäftsführer der Marquardt GmbH, einem weltweit tätigen Zulieferer der Automobil- und Elektroindustrie mit ca. 500 Mio. Konzernumsatz und 4.500 Mitarbeitern. Dort war er zuletzt verantwortlich für den zentralen kaufmännischen Bereich. Mit seinem Ausscheiden aus der operativen Geschäftsführung wechselt er in den Beirat der Marquardt-Gruppe.

WERMA Signaltechnik ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Niederlassungen in der Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Belgien und in China. In über 50 Länder der Welt liefert es mehr als 2.500 verschiedene Signalgeräte. Sie signalisieren als Signalleuchten, Blitz- oder Dauerleuchten und Hupen zum Beispiel, wenn Maschinen stillstehen, Baggerfahrer oder Flugzeuge Orientierung brauchen oder wenn Gefahren drohen.

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com