Aktuelles über WERMA

19 Feb 2008

„Entdecke den Leonardo in Dir!“

Unter Schirmherrschaft von Landrat Guido Wolf und in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Rottweil rief das Rietheimer Unternehmen WERMA Signaltechnik das Projekt „Entdecke den Leonardo in Dir!“ ins Leben. Am Dienstag, den 12.2.2008, war der Start zu einem technisch-künstlerischen Wettbewerb für Schüler.

„Entdecke den Leonardo in Dir!“

Es summt wie im Bienenstock der Firma WERMA Signaltechnik. 55 Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen und Hauswirtschaftlichen Schulen Tuttlingen (Fritz-Erler-Schule) und des kaufmännischen Berufskollegs strömen durch die Gänge.

An sieben Stationen im Unternehmen erfahren die Eleven die kreative Seite der Technik.
An einer Station löten sie eine funktionierende Minitaschenlampe. "Oh, sie blinkt doch!" ruft eine Schülerin als sich der Erfolg einstellt. An anderer Stelle dürfen die 11- und 12-Klässler mit 3D-CAD-Grafikprogrammen arbeiten.
Unternehmerin und Innovationscoach Dr. Mechthild Wolber weiht sie in die Grundlagen des Innovationsmanagements ein. Und Matze Steuer, Designstudent der FH München, zeigt den Schülern Tipps beim Designen.

In Arbeitskreisen diskutieren die Jugendlichen anschließend ihre Vorstellungen und Prägungen bei der Berufswahl. Themen sind Für oder Wider eines kaufmännischen oder technischen Studiums, Vor- und Nachteile von mittelständischen gegenüber großen Unternehmen, in der Region Bleiben versus Wegziehen, sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Auch mit ihren allgemeinen Strategien bei der Berufsorientierung setzen sich die Schüler auseinander. Die Ergebnisse stellen sie anschließend Mitschülern, Mitarbeitern der Agentur für Arbeit und Unternehmensvertretern vor.

Während acht Wochen bauen die Schüler nun ein Kunstwerk mit signaltechnischer Funktion. Es soll Kunst mit Technik vereinen und blinken oder hupen können.
Hierfür gibt Ihnen Hans-Uwe Hähn, Leiter der Jugendkunstschule Tuttlingen, künstlerische Tipps mit auf den Weg.
Als die Schüler eine Materialkiste vom Unternehmen mit nachhause bekommen, sieht man ihnen an, dass sie ihren Eifer schwer zügeln können.

Ziel des Pilotprojekts ist, speziell Schüler mit nichttechnischer Bildung für Technik zu begeistern. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in diesem Bereich initiierte Michael Nölle, Kaufmännischer Leiter bei WERMA, dieses Projekt.
Neuartig an dem Ansatz sind die außergewöhnliche Kooperation von Schule, Wirtschaft, Agentur für Arbeit und öffentlicher Verwaltung, sowie die Idee, Technikbegeisterung über Kunst zu wecken.

Im April 2008 werden die Kunstwerke von einer Jury prämiert.

Pressekontakt


Udo Skarke
General Manager • WERMA USA

Tel. +1 (470) 361 / 0600
us-info@werma.com